Channeling

 

 

 

  Persönliche Channelings bei mir anfordern:

 

  •   per Telefon
  •   per E-Mail
  •  

 

  Channeling Ausbildungen:

 

  Die nächste Ausbildung startet wieder im Frühjahr 2019.

  Ich bin seit Juni 18 in Rente und biete ab jetzt alle persönlichen  

  Beratungen, Channelings, Rückführungen, Kartenlegen usw.   

  für 0,50 Cent die Minute an.  

 

 

Aktuelles Kurzchanneling aus meinem Höhren Selbst zur Vorweihnachtszeit:

 

Geliebtes Menschenkind, kehre ein in die Schatten der Nacht, in die dunkelsten Bereiche Deiner Seele, erkenne Deine Gespenster, Deine verwunschenen Kinder und schenke ihnen Deine Liebe. Sie warten nur darauf von Dir erlöst, geliebt und dadurch neu geboren zu werden. Aloha

 


Du kannst mit jeder Frage zu mir kommen; je präziser Deine Frage ist, um so genauer ist die Antwort dazu.

Du kannst Dir wünschen wen Du hören möchtest. Ich frage dann meinen Torhüter, das ist Erzengel Michael, ob dies in Ordnung is. Falls Du es der geistigen Welt überlässt, wer sich für Dich melden möchte, frag ich Erzengel Michael, wer für Dich als erstes vor dem Tor steht. Du kannst dem zustimmen oder auch nicht, und ich schaue, wer als nächstes für Dich bereit steht.

Verstehe alles geschieht nach Deinem Willen und Glauben. Ich bitte Dich, Dich fest mit dem Boden zu verbinden, das kannst Du mit dem Ausatem visualisieren und Dir vorstellen, wie er durch den Boden tief in die Erde fließt. Dies ist wichtig, weil durch mich hohe Energiefrequenzen in Deinen Körper fließen. Ich bin nicht nur Medium, ich transprortiere gleichzeitig immer hohe Heilenergien durch meinen Körper zu Dir.

Ich selbst verbinde mich auch fest mit dem Boden und Mutter Erde und bilde eine Brücke zum Himmel. Meine persönlichen Gedanken und Gefühle schließe ich in einer Kammer im Gehirn ein, solange ich für Dich channel. Meine Aura versiegele ich und lasse nur die höchsten Wahrheits, Liebes- und Heilenergieen durch mich fließen.

Ich bin immer wieder erstaunt, wie die geistige Welt arbeitet und ich lerne immer wieder von Ihnen. Sie arbeiten sehr liebevoll und einfühlsam, oft auf seltsamen Wegen, und das Ergebnis ist immer wieder erstaunlich und oft anders als wir es uns vorstellen. Ich vertraue mich Ihnen voll an, denn ich weiß, sie können es viel besser, als ich es jemals mit meinem begrenzten Vertand könnte.

Ich liebe es, wenn Du bei mir bist (wobei es genauso übers Telefon möglich ist), denn wenn emotionale Blockaden gelöst werden, sind sie mit tiefen Gefühlen verbunden und da ist es hilfreich und tröstlich jemanden zu haben, der es aushalten und mit tragen kann. Es gibt Sicherheit sich auf die verdrängten und so lange nicht gefühlten Gefühle einzulassen. Ich habe immer wieder festgestellt, dass zur ganzheitlichen Heilung immer das Verstehen, Vergebung und das kurze Durchfühlen der Situation nötig ist. Du spürst selbst, wann Du Dich auf eine Heilung einlassen möchtest, es ist ein innerer Ruf.

Der Zeitpunkt ist wichtig, die Zeit muss reif sein, wenn es zu früh ist, kann es mehr schaden als helfen. Du kannst es Dir so vorstellen, als wenn Du einen noch unreifen Apfel isst, weil Du nicht abwarten kannst, bis er reif ist. (Es kann Bauchschmerzen geben.) So bin ich darauf bedacht, Dir die Heilung auch dann zukommen zu lassen, wenn es soweit is; machmal heisst das dann, einfach das Ganze noch reifen zu lassen. Wenn Dein Wille dann groß genug ist, die Zeit reif ist, geht es viel leichter. Wenn der Apfel reif ist, lässt er sich leicht pflücken, ist bekömmlich und köstlich. So ist es.

Sei in Liebe mit Dir.

Christina

Meditation: Die Frau in Dir

Gechannelt am 14.05.10 von Christina Löw
Lady Gaya, die große Mutter lädt ein

In den Tiefen der Nacht, in den Tiefen der Dunkelheit, und aus dem Meer der Leere und dem Nichts. Hier bist Du entstanden, aus meinem Schoß, in meinem Schoß.
Umhüllt von meiner Geborgenheit. Darum bitte ich Dich geliebtes Wesen:
Kehre zurück zu mir, der Mutter, die ich Dir Geborgenheit und Sicherheit, Stille, Frieden, Fülle und Leere schenke.
Denn in Wirklichkeit bist, und hast auch Du, alles in Dir.
Ich bitte Dich atme,
Atme, mit jedem Atemzug Liebe ein, und gib mir alles ab, was Du loslassen möchtest.
Alles, was Du nicht mehr brauchst.
Lasse mit jedem Atemzug los, lasse Alles los, was da ist und was jemals da war.
Nimm mit jedem Einatmen, das Leben, die Kraft und die Liebe auf.
So ist der Kreislauf, so nähre ich Dich und so helfe ich Dir loslassen,
damit Du Dich komplett immer wieder erneuern kannst.

Kehre ganz zu mir und zu Dir zurück, zu Deinem Ursprung, in meinem und in Deinem Muterleib in die Brut und Geburtsstätte allen Seins.
So lade ich Dich ein, Dich hier einzufühlen und Dich hier einzurichten.
Zeitlos,.....schwerelos,.... losgelöst von Allem,.....
Das ist die Nahrung, die Du täglich brauchst. Verweile hier...............einige Minuten.

Nachdem Du in den Frieden, in die Stille, in das Nichts eingetaucht bist
Schau wie Du entstehst, wie Du in der Dunkelheit zu werden beginnst.
Wie ist es zu wissen, ich bin ein Mädchen? Oder ich bin ein Junge?
Bin ich so gewollt?
Will ich es auch?
Will ich in diese Welt hinaus, die kalt und schutzlos ist?
Wie werde ich empfangen? Wie fühle ich mich?
Wie sehe ich aus mit ca. 6 Jahren? Kann ich mich sehen, wie ich erstmals die Schule besuchte? Wie geht es mir als Teenager
Welche einschränkenden Glaubensmuster sind in meinem Bewusstsein?
Fühle ich mich hässlich oder schön?
Sind Mädchen dümmer als Männer?
Haben Männer es in der Welt leichter?
Mag ich mich? Mögen andere mich? Bin ich liebenswert?
Darf ich Lust verspüren? Ist das erlaubt? Darf ich Lachen? Darf ich wütend sein?
Ich lade Dich ein, Dich spontan an Dein Lieblingsmärchen zu erinnern. Es wird Dir viel Weisheit zeigen. Es wird Dich erkennen lassen, welche Glaubenssätze in Dir wirken.

Dann bitte ich Dich jetzt, ob Du nun eine Frau oder ein Mann bist, lade Deine innere Frau ein, Dir zu begegnen. Lade sie ein zu Dir zu kommen, am besten in der Natur, vielleicht auf einer Wiese, oder in einem Park.
Schau hin, wie sieht sie aus? Wie kommt sie Dir entgegen? Traut sie sich, ist sie ängstlich, ärgerlich oder auch schüchtern, verlegen. Frage sie, wie es ihr geht, sie darf jetzt alles sagen.
Du versprichst ihr, sie demnächst mehr zu verstehen, sie zu lieben und zu unterstützen.

 

 


Die Macht der Worte -- Neues Channeling zum Thema Emotionen

Es ist aufregend, in mir sind viele Emotionen und ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll. Ich fühle in mich hinein, da ist eine Aufregung in meinem Bauch. Es fühlt sich an, als müsste ich etwas tun, aber was? Ich weiß es nicht. Es ist etwas, das mich treibt aufzustehen, es ist ein innerer Drang. Ich verstehe nicht was das Gefühl in mir, sagen will. Noch nicht, ich weiß nur, es ist richtig ihm zu folgen, also folge ich ihm. Ich fühle es, und es ist da. Es will ausgedrückt werden. Okay, okay, ich gebe Dir eine Stimme.

Was willst du denn?

Ich will Gehör, meine Liebe. Ich will endlich von Dir gehört werden.

Ja, dann sprich doch zu mir:

Das tue ich fortwährend, du hörst mich nur nicht. Du hörst mir nicht zu.

Doch jetzt endlich höre ich dir zu. Sogar so, dass ich es aufschreibe, damit ich es später auch noch nachlesen kann, damit es mir nicht wieder entweicht. Es ist ja vieles einfach ganz diffus.

Ich möchte dass Du Dich endlich hinsetzt und schreibst. So wie jetzt endlich.

In vielen Menschen ist so ein Gefühl da, und sie ignorieren es, so wie Du. Ich möchte, dass Du es Dir und auch allen, die es hören oder lesen wollen, zeigst, wie wichtig und wertvoll es ist, auf das Innere zu hören. Sich die Zeit dafür zu nehmen und zu sein.

Okay, dann bin ich jetzt einfach.

Fühle die Sehnsucht in dir, welche Sehnsucht ist es?

Meine größte Sehnsucht ist es zu lieben und auch geliebt zu werden. Das eine bedingt das andere.

Es ist schön, dass du es anfängst in Worte zu fassen. Fange an zu lieben.

Ich fange an zu lieben, und meine Unruhe wird stärker.

Lasse sie stärker werden:

Indem ich sie stärker werden lasse, beruhigt sie sich. Es ist seltsam, indem ich sie zulasse, beruhigt sie sich. Jetzt wird mir schwindelig.

Lasse das Schwindelig-Sein zu.

Es wird noch stärker und schlimmer. Es ist unangenehm. Es ist wie ein Schwanken, ein hin und her. Das kenne ich von meiner Schiffsreise mit meinem Schatz.

Was in Dir weiß denn noch nicht, in welche Richtung es gehen soll? Was kämpft denn in dir?

Ich will zu meinem Liebling, und ein anderer Teil will autonom bleiben und sein. Es lässt mich immer wieder hin und herschwanken.

Okay, dann lasse es zu in eine Richtung zu fallen.

Ich lasse es zu, es wird mir wieder schwer im Kopf, der Druck im Kopf wird stärker, ich weiß nicht in welche Richtung ich mich fallen lasse. Lasse ich es nicht zu, sperrt sich etwas?

Lasse die Sperre zu, sie ist wichtig. Sie will Dich schützen.

Es ist so unangenehm, ich bin wie benebelt, ich weiß nichts mehr. Das Denken fällt schwer,

Ich fühle wieder die Unruhe im Bauch. Ich habe Angst vor einer Entscheidung. Das lähmt mich.

Lasse die Lähmung zu. Lasse den Kopfdruck zu. Lasse die Leere zu.

Ich tue es und es fühlt sich so machtlos an. Habe ich keine Macht? Stimmt das wirklich? Stimmt das wirklich? Ich stelle es erstmals in Frage? Ja, ich hatte sehr lange keine Macht und es hat mir gefallen, das arme Opfer zu sein, das nie geliebt wurde. Aber jetzt schreit es in mir, ich will nicht mehr leiden. Ich will lieben.

Dann lasse es endlich zu. Du brauchst dich dem Gefühl nur hinzugeben.

Ich habe solche Angst, ich habe solche Angst verletzt zu werden. Ich habe solche Angst, dass es nicht stimmt, dass ich nicht geliebt werde.

Wenn Du so eine Angst hast, dann gib Dich der Angst hin, sie will doch gefühlt und geliebt werden.

Ja, ich bin ein ängstliches Kind, das Angst hat abgewiesen zu werden, das Angst hat gesagt zu bekommen. Ich will Dich nicht, Du bist nicht okay, Du bist nicht richtig.

Wenn du so eine Angst in Dir hast, dann will sie Dir doch etwas zeigen. Wo liebst du dich selber nicht, was gefällt dir nicht an Dir?

Oh, da forderst du mich aber heraus? Ich bin nicht schön genug. Ich bin nicht, ich weiß nicht, einfach nicht genug.

Aha, hm einfach nicht genug. Was meinst du denn tun zu müssen, um genug zu sein?

Ich glaube, ich brauchte künstliche Fingernägel, ich brauche schöne Zähne und ich mag meine Brille nicht. Ich mag auch das schüchterne ängstliche Mädchen nicht. Ich mag meine krummen Finger nicht. Ich mag meine kurzen Beine nicht. Ich mag meine Nase nicht und ich mag meine Falten nicht.

Das ist ehrlich, aber ganz ehrlich, wenn du lieben willst, dann fang an das alles zu lieben. 

Okay, dann fange ich an meine Fingernägel zu lieben. Sie brechen immer wieder ab und werden dann so unschön. Ich werde mich heute mit Ihnen beschäftigen. Ich werde sie in Öl baden und ich werde sie feilen. Ich werde nachsehen, was ich noch an Mineralien brauche, damit sie fester wachsen. Ich werde mich heute darum kümmern.

Aber was ist mit meiner Nase, die habe ich schon ein Leben lang. Von vorne sieht sie ja gut aus, aber von der Seite? Gut, das ich mich selber von der Seite so selten sehe. Es macht mich aber unsicher.

Okay, fangen wir heute mit Deiner Nase an. Sieh sie Dir von der Seite an. Mache ein Foto von Dir von der Seite, so wie Du Dich nicht magst und dann schaue es dir so lange an, bis Du sagst, ich mag Dich.

Meinst Du, das kann gelingen, dass ich sie endlich mal liebe. Ich weiß es nicht.

Du kannst die Engel darum bitten, Dir zu helfen, sie zu lieben.

Geliebte Engel der Schönheit, bitte helft mir meine Nase zu lieben. Ich selber kann nicht weiter.

Mein Mädchen, wir Engel sehen mit unserer größten Liebe auf Deine Nase. Dadurch wird sie wunderschön. Die Liebe macht alles schön. Schaue mit Deinem Herzen auf Deine Nase. Du hast als Kind sehr viel mitmachen müssen, es war zuviel. Dadurch ist ein Stau entstanden und so ist auch dieser Huckel entstanden. Erkenne, dass es dem Mädchen damals zuviel war, all die Schwierigkeiten zu verkraften und liebe das Mädchen, weil es alles trotzdem überlebt hat. Liebe es, weil sie sich entscheiden hat, jetzt trotz all dem Schmerz zu lieben.

Ist sie nicht stark, ist sie nicht bewundernswert? Sie hat den Glauben an Gott und die Liebe nicht verloren. Das ist wahrer Glaube.

Ich werde anfangen, den Huckel auf meiner Nase mit anderen Augen zu sehen, mit Augen der Liebe.

Ich bekomme Angst, wenn ich es jetzt so schreibe. Habe ich Angst, mich so zu lieben?

Liebes, die Angst darf da sein. Es ist das kleine Mädchen, das diese große Angst hat, es hat nie gelernt, dass es so geliebt wird.

Jetzt fällt mir meine Mutter ein, sie badet sich im Leid, und dauernd sagt sie, sie sei nichts wert. Sie will unbedingt geliebt werden. Wenn Keiner kommt und sich um sie kümmert, will sie lieber sterben. Kann das sein, dass sie sich jetzt die Liebe, die sie selber als Kind nicht bekommen hat, von uns Kindern holen will, indem sie krank ist. Muss es so ein schmerzvoller Weg sein, sich Liebe zu erbetteln?

Du weißt genau, das es nicht so sein muss. Es ist viel einfacher sich selbst zu lieben und sich die Liebe zu geben. So bist Du unabhängig von der Liebe und Anerkennung der anderen. Das ist jetzt auch Deine Lernaufgabe. Lasse los, von dem Bedürfnis, dass Dich jemand liebt. Liebe dich selbst. Liebe Deine vielen ungeliebten Teile.

All meine Zweifel kommen jetzt an die Oberfläche. Sie rufen, wie soll ich mich lieben, wenn ich nie geliebt wurde. Wie soll ich meiner Mutter all die Liebe geben, die ich hätte von Ihr bekommen sollen. Wie, wie ???

Es ist alles wie es ist und es ist in Ordnung. Es gibt nichts, was nicht in der Ordnung ist. Bist Du nicht auf die Erde gekommen, um zu lernen Dich zu lieben, bist Du nicht gekommen, um die Liebe Deines Lebens kennen zulernen. Wenn Du Dich ganz liebst, siehst Du die Liebe im dem Spiegel, den Dir der andere zeigt. Entscheide Dich für die Liebe. Entscheide Dich bei dir zu sein.

Zeigt meine Mutter mir meinen Spiegel?

Alles sind Deine Spiegel, auch deine Mutter. Überall wo Du in Frieden mit ihr sein kannst, mit dem, was sie Dir zeigt, hast Du in Liebe für dich angenommen. Die kleinen Kanten, die Du noch bei Dir schleifenkannst, zeigt sie Dir gerne.

Kann ich bei mir und gleichzeitig bei meinem Liebsten sein?

Das kannst Du, denn Ihr seid alle wie Eins.

Zeigt er mir auch, was in mir ist?

Du weißt es doch, alles ist Dein Spiegel. Dort wo er sich für Dich nicht ganz entscheiden kann, da kannst Du Dich auch noch nicht ganz für Dich und für Eure Liebe entscheiden.

Wie kann ich mich ganz für die Liebe entscheiden?

Ich habe es bereits gesagt, entscheide dich, dich selbst zu lieben, entscheide Dich dafür, Dir ganz zu vertrauen. Wenn du Dir vertraust, vertraust du auch ihm. Alles ist eine Chance zu größerem Wachstum. Nutze die Zeit des Alleineseins, dich für Dich zu entscheiden. Leben, heißt entscheiden. Du kannst Dein Leben entscheiden.

Das sind die Worte, die aus Deinem Inneren aufgestiegen sind, weil Du es Ihnen erlaubt hast, an die Oberfläche Deines Bewusstseins zu steigen. Kannst du erkennen, wie heilsam es ist nach innen zu lauschen und Deinen Empfindungen WORTE zu verleihen?

Ich bin Deine Liebe, Dein Höheres Selbst, deine innere Stimme.

Ich führe und geleite Dich. Ich bin Ich.

Am Anfang war und ist das Wort.

Channeling am 12.02.21015 durch Christina Löw, Channel Medium

copyright

Pflanzen-Channeling, Sommer 14

Matricaria allgemein (wilde Camille)


Wenn ich mich ausbreiten möchte, dann tue ich es. Du kannst es gut beobachten, dann wachse und vermehre ich mich. So nehme ich mir so viel Raum, wie ich brauche, auf ganz bescheidene Art.

Ich scheine fast wie Unkraut oder Beiwerk zu sein. Ich falle auf den ersten Blick gar nicht so auf, aber oho.

Wenn Du ich näher betrachtest, bin ich schön, der gelbe Kern in der Mitte und von dort aus strahlen die weißen Blättchen aus.

Sehr apart. Welche Resonanz hat es zu Dir, zu Euch, denn ich spreche jetzt allgemein. Nimm Dir Deinen Raum, soviel wie Du benötigst. Nimm Dich wichtig. Du bist schön auf Deine Art und Du bist würzig.

Du bringst Würze ins Leben, auch in Deins, mit mir.

Das heißt, Du hast Pep, Du hast Durchsetzungskraft, Du bist robust. Das ist auch wichtig und richtig, denn so kannst Du überall sein und brauchst nicht viel Aufmerksamkeit und Pflege.

Matricaria persönl. Channeling für Christina

Ich bin wie ein Gänseblümchen, wie die Camille, ich bin aber keine Camille.

Ich bin ich. Ich habe mein Zentrum ganz aus gelben Stoff. Es ist wieder das Zentrum der erlösten Macht. Gebrauche Deine Macht im Kleinen, im Feinen,

im Stillen, denn so wirke ich.

Du brauchst keine großen Bühnen, obwohl Du dafür auch geschaffen bist.

Du kannst Deine Macht ausbreiten, wie es die Sonne macht. Dein sonniges Gemüt heilt. Ich zeige mich Dir so stark, weil jetzt das Thema Macht und Ohnmacht sich jetzt erlösen will. Das heißt: Du brauchst nicht mehr den Applaus des Publikums. Du genügst Dir selbst. So hören die Abhängigkeiten auf. So hörst Du auf, von Aufmerksamkeit, Lob und Liebe abhängig zu sein. Ist das nicht herrlich? Liebe ist ein Kind der Freiheit, und Freiheit ist ein Kind der Liebe. Du liebst Dich selbst und bist frei.

Liebes, lasse mich an Deinem Bett verweilen. Atme meinen Duft ein. Ich bin für Dich da. Du kannst mich auch trinken. Also ein Bündchen Blüten ins WASSER: Das Wasser nimmt die Energie auf. Es hilft Dir, Dich für Dich einzusetzen und durchzusetzen. Es hilft Dir, Dich von allen Abhängigkeiten zu lösen.

Also liebe mich, hole mich in Dein Schlafzimmer und träume mit mir den schönsten Traum. Du bist frei, frei das zu tun, was Du tun möchtest. Du kannst dir den Platz nehmen, den Du möchtest. Du kannst Dein Territorium erweitern, ganz einfach. Wachse dorthin, wo Du möchtest. Ich zeige Dir Deine Macht, die Macht der strahlenden Sonne und auch die Macht Gottes. Gott hat die Macht, er zeigt sie nicht, prahlt nicht und wirkt trotzdem, so wirkst auch Du. Die Menschen spüren das. Ich bin Dein Kraut, jetzt für Deine Kraft und Macht und Dein Wohlergehen. Du bist überall dort, wo Du sein möchtest, Du kannst überall wirken.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Letzte Aktualisierung am 13.05.2010